Geburt und Schalom (Teil 3) – HypnoBirthing als Geburtsbegleiterin

wanne„Die Uhr tickt. Dieselbe Uhr und derselbe Ort wie vor fast vier Jahren. Nur diesmal achte ich nicht auf die Zeit. Ich bin vollkommen bei mir und meiner Tochter – die ich heute noch gebären werde. Alles ist anders. Ich schwimme von Welle zu Welle, hochkonzentriert. Das warme Wasser der Wanne, der wohlbekannte Duft des Geburtsöls und die sanfte Musik schaffen eine wohlige Atmosphäre. Mein Mann ist immer an meiner Seite und begleitet mich durch jede Phase der Geburt. Ich spüre den Schmerz deutlich – aber dieses Mal nicht in Verzweiflung, sondern in Geborgenheit und Zuversicht.“

Weiterlesen …

Geburt und Schalom (Teil 1) – HypnoBirthing als Weggefährtin

SchalomDie Uhr tickt. Noch zehn Minuten. Dann wird die PDA Wirkung zeigen – sagen sie. Um mich herum sind Menschen – doch ich fühle mich ganz allein. Allein mit meinem Schmerz. Ich blicke in die Augen meines Mannes – und schaue Liebe, aber auch Hilflosigkeit. Er würde mir so gerne diesen Weg erleichtern. Der Schmerz wächst – ohne Pause, wie ein Sturm. Es kann nicht schlimmer werden. DAS ist alles was ich ertragen kann. Zehn Minuten sind um. Die PDA zeigt keine Wirkung. Verzweifelt wende ich mich an die Frau neben mir: „Warum verspüre ich keine Linderung? Die Schmerzen sind nicht auszuhalten!“ Sie blickt auf ihr Klemmbrett und sagt: „Sie sind doch Theologin. Wenn jemand daran glauben muss, dass die PDA wirkt – dann ja wohl Sie!“

Weiterlesen …

Hypnobirthing – ein Weg aus der Angst?

IMG_0814Als Vater und Ehemann musste ich bisher miterleben, dass ich sehr hilflos war, wenn es darum ging, meine Frau bei der Geburt zu unterstützen. Meine Frau berichtet in ihrem Artikel darüber, dass sie einen Weg gesucht hat, mit der Angst vor der zweiten Geburt umzugehen.
Sie hat mich darum gebeten, auch meine Sicht darzustellen, da es sich hier um eine Methode handelt, in der mindestens zwei Menschen involviert sind – und ich bin diese zweite Person.

Weiterlesen …